CCM Kettenlängungsüberwachung Instandhaltung iwis

Chain Condition Monitoring
Das iwis-Überwachungssystem für Kettenlängung

Das Chain Condition Monitoring System von iwis (CCM) misst die Verschleißlängung von Ketten im Einsatz und warnt das Instandhaltungspersonal rechtzeitig, wann die Kette aufgrund der Verschleißlängung ausgetauscht werden muss.

Das CCM kann schnell und einfach - auch nachträglich ohne Einsatz von Sonderanbauteilen - an Ketten in zahlreiche Kettenanwendungen in Maschinen integriert werden. Eine präzise Messung findet kontaktlos und ohne direkten Eingriff in den Ketten¬antrieb statt. Ganz simpel: durch eine USB-Schnittstelle zu einem Rechner.

CCM Kettenlängungsüberwachung Instandhaltung iwis

Intelligente Kettenüberwachung

Das CCM bietet seinen Anwendern zahlreiche Vorteile: Denn das Instandhaltungspersonal kann nicht nur rechtzeitig (re)agieren, es vermeidet auch lange Stillstandszeiten von Anlagen und Maschinen im Werk und somit die Gefährdung von zugesagten Lieferzeiten an Endkunden. Gezielte Wartung vermeidet Stillstandzeiten und spart Kosten!

iwis CCM Verschleißzustand ablesen

Verschleißzustand

Der Verschleißzustand lässt sich von der LED-Anzeige in Feinabstufungen ablesen.

iwis CCM Darstellung der Messergebnisse

Darstellung

Messergebnisse können via USB auf den Rechner übertragen und in einem speziellen Interface dargestellt werden.

iwis CCM unterschiedliche Geschwindigkeitsbereiche

Geschwindigkeit

Unterschiedliche Geschwindigkeitsbereiche und wechselnde Belastungsrichtungen stellen für das CCM kein Problem dar.

iwis CCM für simplex duplex und triplex Ketten in verschiedenen Teilungen

Kettengrößen

Das CCM kann sowohl für Simplex- als auch für Duplex- und Triplex-Ketten (06B-20B) verwendet werden, da jeweils nur ein Strang der Kette detektiert wird.

iwis CCM kontaktlose Messung

Kontaktlos

Eine präzise Messung findet kontaktlos und ohne direkten Eingriff in den Kettenantrieb statt.

iwis CCM schnelle und einfache Integration in Kettenanwendungen

Integration

Das CCM kann schnell und einfach – auch nachträglich ohne Einsatz von Sonderanbauteilen – an den Ketten in zahlreiche Kettenanwendungen integriert werden.

Mit dem neuen CCM-System hat iwis ein Schlüsselthema von Industrie 4.0, umgesetzt: Mittels intelligenter Datenanalysen ermöglicht das System dem Servicepersonal vorausschauendes Handeln bei Kettenanwendungen. Im Rahmen der Hannover Messe wurde das CCM-System von iwis 2016 mit dem Industriepreis "Best of in der Kategorie Produktionstechnik und Maschinenbau" ausgezeichnet.

Der größte Kundennutzen ist, dass das Instandhaltungspersonal rechtzeitig reagieren kann. Keine langen Stillstandzeiten von Anlagen und Maschinen, keine Gefährdung von zugesagten Lieferzeiten, keine Unterbrechung der Logistikkette - all dies hilft, finanzielle Verluste durch Produktionsausfälle zu vermeiden. Darüber hinaus dient das System auch der permanenten Überwachung von hochpräzisen Kettenanwendungen.

Frequently Asked Questions (FAQ)

Hier wächst unsere FAQ-Seite: Wir bemühen uns, häufiger auftretende Fragen zügig zu beantworten und hier darzustellen.

Die Stufung der LED-Verschleißanzeige erfolgt in 0,5%-Schritten. Bei den Messergebnissen des CCM-Systems handelt es sich um eine Kombination von gemessenen und berechneten Werten, d.h. dass das Ergebnis ein berechneter Wert ist, der auf beliebig viele Kommastellen angegeben werden kann. Bezüglich des Vergleichs der statischen Kettenlängungsmessung (auf der Kettenlängungsmessbank) und der CCM-Kettenlängungsmessung: hier werden sich Abweichungen ergeben. Versuche haben gezeigt, dass nichtmagnetischer Schmutz keinen Einfluss auf die Messergebnisse hat. Trotzdem empfehlen wir das CCM-System regelmäßig zu reinigen, kontrollieren und zu warten. Magnetischer Schmutz (z.B. Späne) hat definitiv einen Einfluss auf die Messergebnisse.
Die Ausgabe des Verschleißzustandes, sowie der Funktionsfähigkeit und eventueller Fehlermeldungen des Gerätes erfolgt primär über LED`s. Die Messergebnisse können über eine sekundäre Ausgabemöglichkeit, d.h. über eine USB-Software-Verbindung auf z.B. einem PC, abgerufen werden. In einer weiteren Entwicklungsstufe soll das CCM-System dahingehend erweitert werden, dass es mit einer digitalen Schnittstelle zum Industrie-Standard geliefert werden kann (z.B. Profinet- oder Profibusschnittstelle).
Das CCM-System misst die Kettenlängung unabhängig von der Kettengeschwindigkeit. Wechselnde Belastungsrichtungen und Kettengeschwindigkeiten haben keinen Einfluss auf die Funktionalität und Ergebnisse des CCM-Systems. Eine Veränderung der Kettenzugkraft, die zu einer Lastdehnung und einer daraus resultierenden Längenänderung führt, hat einen Einfluss auf die Messergebnisse. Dieser Einfluss liegt aber im Normalfall (bei Belastung mit ungefähr 15% der Kettenbruchkraft) in einem Bereich von 0,18-0,22% Längenänderung. Auch eine Veränderung der Kettentemperatur führt zu einer Längenänderung. Bedeutet: dass das CCM-System die Kettenlängung bestehend aus Verschleiß, Last-Dehnung und Temperaturausdehnung ausgibt. Längsschwingungen stellen bei der Messung durch das CCM-System kein Problem dar, da es sich dabei um eine relative Geschwindigkeitsänderung handelt.
CCM-System kompatibel mit Baugrößen: 06B bis 20B; ANSI-Ketten: 08A bis 16A Jede Kettengröße benötigt ein eigenes CCM-System. Das System wird, auf die Kettengröße hin, einsatzfertig kalibriert ausgeliefert. Beim CCM-System wird immer nur ein Kettenstrang detektiert. Dadurch ist das CCM-System unabhängig von der Kettenausführung. (Simplex, Duplex oder Triplex-Ketten) einsetzbar. Die Messung von Rollenketten mit ein- oder beidseitigen Anbauteilen ist möglich. Hier muss aber eine technische Machbarkeitsprüfung durch iwis erfolgen. Eine Messung von Scharnierbandketten, Hohlbolzenketten sowie sogenannten „mesh belts“ (aus magnetisch leitfähigem Material) ist mit dem CCM-System möglich. Eine Messung von Flyerketten ist mit dem CCM-System nicht möglich. Hierfür können Sie unsere Verschleißlehren nutzen. Der Einsatz des CCM-Systems für JWIS CR-Ketten ist möglich; ebenso soll der Einsatz für Langgliederketten (Mitte 2016) und Stauförderketten (Mitte 2016) realisiert werden. JWIS-CF-Ketten sind aufgrund der magnetischen Eigenschaften nicht mit dem CCM kompatibel. Andere Ketten aus rostfreiem Stahl müssen von Fall zu Fall auf Kompatibilität geprüft werden.
Verwendung des CCM-Systems als stationäres Prüfgerät. Eine Weiterentwicklung zum mobilen Prüfgerät wird derzeit untersucht.
Normaler Einsatztemperaturbereich ist 0 °C bis 70 °C. Durch Sondermaßnahmen kann der Temperaturbereich auf -20 °C erweitert werden. Höhere Temperaturbereiche können aufgrund der Elektronik nicht bestätigt werden. Das CCM-System sollte laut den Vorgaben in der Betriebsanleitung montiert werden; wichtig ist, dass die Kette beim Durchlaufen durch das CCM-System beidseitig geführt ist. Nur so sind sinnvolle und aussagekräftige Messergebnisse möglich. Alle Metallteile des CCM-Systems bestehen aus eloxierten Aluminium (EN AW 6082). Die Messung der Ketten sollte am Lasttrum erfolgen, da hier der größtmöglich definierteste Lastzustand vorliegt. Das CCM-System kann nicht als sicherheitsrelevantes Bauteil verwendet werden. Es hat nur eine informative Funktion und kann nicht vor Ausfällen von Kettentrieben bewahren. Eine Ausfallwahrscheinlichkeit wird nicht angegeben.

Kontakt

Sie haben Fragen? Oder wollen mehr über uns erfahren?
Dann melden Sie sich einfach.