come with(me): Projektbesuch in Landsberg am Lech

25. Oktober 2016 | iwis

come with(me): Projektbesuch in Landsberg am Lech

Im Projekt come with(me) werden Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse durch alle Phasen der Berufsorientierung begleitet. Wie das Projekt vor Ort umgesetzt wird, davon hat sich Gabriele Falch, Geschäftsführerin der bayme vbm Geschäftsstelle München-Oberbayern, am 28. September 2016 ein Bild gemacht. Im Rahmen eines Projektbesuchs bei der iwis motorsysteme GmbH & Co. KG in Landsberg am Lech diskutierte sie mit Vertretern des Unternehmens und der Johann-Winklhofer Realschule über ihre Erfahrungen mit dem Projekt.

Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen

"Ziel des Projekts ist es, den Schülern Berufsinformationen aus erster Hand zu vermitteln. Die beteiligten Unternehmen leisten damit einen bedeutenden Beitrag in der Phase der Berufsorientierung. Immer noch brechen rund elf Prozent der Auszubildenden in Bayern ihre Lehre endgültig ab, weil u. a. Vorstellung und Wirklichkeit des ausgewählten Ausbildungsberufs oft voneinander abweichen. Durch das Projekt come with(me) erfahren die Schüler schnell und unkompliziert, ob ein Beruf in der M+E Industrie tatsächlich zu ihnen passt", erklärte Gabriele Falch die Motivation, warum die Verbände seit 2009 das Projekt come with(me) durchführen.

Auszubildende als Lehrer

Eine wichtige Rolle im Projekt haben die Auszubildenden der teilnehmenden Unternehmen, denn sie werden maßgeblich in die Projektumsetzung eingebunden. Dazu kommen Auszubildende direkt in die Schule, berichten aus ihrer Arbeitspraxis und führen Unterrichtsgespräche mit den Jugendlichen. Umgekehrt besuchen die Schülerinnen und Schüler das Unternehmen der Auszubildenden und erstellen vor Ort gemeinsam Werkstücke. Sie erhalten dadurch einen authentischen Einblick in die Arbeitswelt und lernen die vielfältigen Tätigkeiten der M+E Branche direkt im Unternehmen kennen.

Kontakt

Sie haben Fragen? Oder wollen mehr über uns erfahren?
Dann melden Sie sich einfach.