Engineering bei iwis

Innovationen sind ein wichtiger Hebel für profitables Wachstum. Gut vernetzt in alle Welt entwickeln unsere Ingenieure innovative Produkte. Markt- und Kundenanforderungen erkennen, bewerten und in neue Produkte umzusetzen ist die primäre Herausforderung für die innovationsorientierte Entwicklung.

Damit wird uns und unseren Kunden langfristig die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit gesichert. Die Kompetenz unserer Ingenieure liegt darin Trends aufzuspüren, neue Werkstoff- und Fertigungstechnologien sowie kundenindividuelle Lösungen für Produkte und Leistungen zu entwickeln.

Stets neugierig sein, Neues wagen und keine Angst vor Veränderung.“

Um das zu erreichen, decken wir alle Bereiche der Forschung und Entwicklung ab:

Grundlagenforschung

Wie sieht die Welt von morgen aus? Erkennen, bewerten und fördern von Zukunftstechnologien ist der Kern unserer Grundlagenforschung. Bewährtes zu hinterfragen und gute Produkte noch besser zu machen, sind die Ziele und gleichzeitig die Basis für Innovationen.

Technologieentwicklung

Ergebnisse der Grundlagenforschung, anwendungsorientiertes Wissen sowie unsere praktischen Erfahrungen sind die Bausteine, auf die wir bei der Lösung von kundenindividuellen Herausforderungen zurückgreifen. Wir entwickeln Technologien, die wir für spezielle Anforderungen von Kunden einsetzen.

Vorentwicklung

iwis hat sein Produktportfolio im Laufe der Jahrzehnte mehrfach an die Marktanforderungen angepasst. Ziel der Vorentwicklung ist die Vorbereitung der serien- und marktorientierten Produktentwicklung. Hier stellen wir neue Technologien auf den Prüfstand und testen neue Produkte auf die Umsetzbarkeit. Mit verschiedenen Verfahren entwickeln wir Funktionsmuster, um das technische Risiko zu minimieren.

Produkt- und Prozessentwicklung

Im letzten Schritt fließen alle vorangegangenen Arbeitsschritte in einem konkreten Produkt oder einer Produktverbesserung zusammen. Erfahren Sie mehr über unsere Innovationen.

iwis Kettenberechnung

Wie wir vorgehen

Qualität erweist sich erst dann, wenn ein Produkt in hartem Einsatz gefordert wird. Überschreitungen der Grenzen – gleich in welcher Richtung – führen zu vermeidbaren Kosten: Überdimensionierungen, weil zu teure Produkte eingesetzt werden, Überlastungen, weil sie zu vorzeitigen Ausfällen führen können. Auch wenn die Einsatzbedingungen bekannt sind, gelingt die Auswahl des jeweils zweckmäßigen Produktes nur, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • praktikable Rechenmethode mit guten theoretischen Grundlagen
  • gesicherte Erfahrungswerte aus fundierter Praxiskenntnis
  • computerunterstützt berechenbare Produkte.

iwis bietet Ihnen dies als Gesamtleistung an.

Frische Ideen schaffen neue Perspektiven

Wir forcieren weiterhin Kooperationen mit Universitäten und anerkannten Instituten für die Entwicklung und beteiligen uns aktiv an Forschungsprojekten. Damit sichern wir einen ständigen Wissenstransfer.

Innovation heißt nicht nur: erfinden und entwickeln, sondern auch erfolgreiche Umsetzung neuer Technologien am Markt. Nur so sind wir als Systemhersteller weltweit erfolgreich und nur so können wir innovative, kundenspezifische Problemlösungen schaffen. Das iwis Innovationsmanagement ist in der Unternehmensstrategie verankert. Im Ideenmanagement werden Ideen aus verschiedenen Abteilungen und von externen Partnern gesammelt und geprüft. Auch das versteht iwis als „Vorwärtsstreben“.

Systemlösungen für die Verpackungsindustrie

Antriebssysteme

Antriebssysteme

Enginnering lösungsorientiert

Unser Entwicklungsteam arbeitet stetig an der Verbesserung unseres bestehenden Produktprogramms und darüber hinaus an der Entwicklung neuartiger Lösungen für und mit unseren Kunden. Dabei schaut iwis auch über das Gebiet der bekannten Anwendungen für Ketten hinaus und sucht nach neuen Einsatzfeldern mit innovativen Kettentrieben. Mehr erfahren
Systemlösungen für die Automobilindustrie

Motorsysteme

Motorsysteme

Entwicklungs- und Forschungszentrum

Innovation als Antrieb ist ein wichtiger Motivator für die Entwicklungsingenieure bei iwis. Nur durch ständiges Infragestellen von bekannten Lösungen ist es möglich, einen innovativen Ansatz für künftige Lösungen zu generieren. Dazu hat iwis ein Team bestehend aus mehr als 80 kompetenten Ingenieuren, Physikern und Materialwissenschaftlern.  Mehr erfahren
iwis Elektronikindustrie

Systemtechnik

Systemtechnik

Präzisions-Stanz- und Biegeteile

Unsere Kunden stellen die Aufgabe – wir liefern die Lösungen. Dabei prüfen wir die Machbarkeit stets mit Blick auf die Serienproduktion. Unsere Mitarbeiter entwickeln und konstruieren das Produkt in engem Kundendialog. Sie erstellen Arbeitsanweisungen sowie Prüfpläne und Prüfberichte. Mehr erfahren
iwis Innovationen

Innovationen

Innovationen

Schwerpunkt unserer Unternehmensphilosophie

iwis hat ein Entwicklungs- und Forschungszentrum bestehend aus mehr als 80 kompetenten Ingenieuren, Physikern und Materialwissenschaftlern. Simultaneous Engineering wird auf allen Ebenen tagtäglich erfolgreich gelebt. Dadurch werden schnelle Entwicklungszeiten im gemeinsamen Entwicklungsablauf garantiert. Mehr lesen
iwis Industrieketten

Kettentechnik

Kettentechnik

Grundbegriffe der Kettentechnik

Die Kettentechnik befasst sich mit Kettentrieben zur Kraft- und Bewegungsübertragung. Ein Kettentrieb besteht aus mindestens einem Antriebsrad und einem Abtriebsrad. Die formschlüssigen Getriebe werden in der Regel über Kettenräder gelenkt. Mehr lesen
iwis InduKet Berechnungssoftware für Kettenauslegung

Berechnungsprogramm

Berechnungsprogramm

INDUKET - Das Berechnungsprogramm für Ingenieure

Mit dem iwis-Kalkulationsprogramm für Kettentriebe erstellen sie einfach und schnell Ihre Kettentriebauslegung. Mehr erfahren

Kontakt

Sie haben Fragen? Oder wollen mehr über uns erfahren?
Dann melden Sie sich einfach.