Neue wartungsfreie Stauförderketten von iwis antriebssysteme:

17. Juni 2019 | iwis antriebssysteme

Lange Lebensdauer durch Polymerhülsen in jedem Kettengelenk

 

iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG erweitert das Programm: Der Münchner Kettenhersteller bietet nun auch Stauförderketten der Marke JWIS in b.dry-Qualität an. Das bedeutet konkret: Wartungs- und rostfreie CF-Edelstahlketten, die absolut trocken, extrem verschleißbeständig und dynamisch hoch belastbar sind. Und: Sie benötigen dank eines Hochleistungskunststoffgleitlagers in jedem einzelnen Gelenk keinerlei Schmiermittel, auch eine Nachschmierung der Kette ist nicht erforderlich. Die Hülsen aus Hochleistungspolymer sind hoch be­lastbar, reibungseffizient und FDA-konform, der Kontakt mit Lebensmitteln oder hygienischen Artikeln ist unbedenklich. Die neuen b.dry-Stauförderketten sind überall dort ideal, wo Nachschmierung unerwünscht oder unmöglich ist. Sie sind hygienisch und laufen komplett trocken. Damit sind die neuen b.dry-Stauförderketten prädestiniert für den Transport sensibler Güter, bei denen Ausdünstungen von Schmierstoffen um jeden Preis verhindert werden müssen. Insbesondere bei Anwendungen in Durchlauföfen mit anschließendem Staubetrieb am Ende der Ofenstrecke macht sich diese Technologie bezahlt.

Das Besondere: Jede einzelne Trag- und Staurolle der neuen wartungsfreien Stauförderketten ist mit einem b.dry-Kettengelenk versehen. Dadurch läuft die Kette sehr leichtgängig und geräuscharm. Gerade bei Anwendungen mit Stauförderketten ist die Fokussierung auf den Stau- und Laufrollenverschleiß deutlich wichtiger als der eigentliche Kettenverschleiß: Schließlich sind diese Rollen permanent in Bewegung – die Kettengelenke an den Enden der Förderstrecke hingegen sehr viel weniger. Dennoch: Die Verschleißlebensdauer der b.dry-Ketten ist deutlich länger als bei vergleichbaren Ketten. Im trockenen Zustand ist sie zweimal, mit Initialschmierung sogar vierfach länger, wie Laufversuche bei iwis ergeben haben. Die Ketten sind im trockenen Zustand frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen (LABS), was zum Beispiel bei Lackierstraßen in der Automobilherstellung entscheidend ist. b.dry-Ketten werden in Längentoleranzen nach ISO 606 gefertigt. Sie können in einem Temperaturbereich von -100 °C bis +200 °C eingesetzt werden. Die b.dry-Technologie bietet iwis antriebssysteme derzeit für die Standard-Stauförderkette der Bauform M mit einer Teilung von ¾“, einer Breite von 48 mm sowie Edelstahl-Rollen mit einem Durchmesser von 28 mm an.

Mehr erfahren

 

Kontakt

Sie haben Fragen? Oder wollen mehr über uns erfahren?
Dann melden Sie sich einfach.